Porträt: Pápydo




Die Poesie nachhaltiger Geschenkpapiere


Schöne und hochwertige, stilvolle Geschenkverpackungen, die von Wertschätzung und Zuneigung zeugen … Ist das im 21. Jahrhundert ohne schlechtes ökologisches Gewissen überhaupt noch möglich? Längst wissen wir, dass gerade Geschenkpapiere im oberen Preissegment, die unseren Präsenten das gewisse Etwas verleihen sollen, für die Umwelt alles andere als unbedenklich sind: Mitunter dürfen sie nicht einmal als Papier recycelt werden und müssen als Restmüll entsorgt werden, und schon ihre Herstellung zeigt eine beschämende Footprint-Bilanz.



Ob für das kleine Mitbringsel zwischendurch, eine Aufmerksamkeit als Dankeschön, zum Geburtstag oder für einen wichtigen Kunden, oder die alljährlichen Weihnachtsgeschenke … wir suchen deshalb alle nach der Quadratur des Kreises: Wir möchten auf Qualität, Lebensart und optische Werte nicht verzichten, denn sie sind es, die ein Geschenk zu einem vollkommenen und stimmigen emotionalen Erlebnis machen. Gleichzeitig wächst in uns der Wunsch, nachhaltig und verantwortungsbewusst zu handeln. Traditionell als umweltfreundlich zu bezeichnende Geschenkverpackungen genügen nicht immer den ästhetischen Ansprüchen, die wir an uns selbst und unsere Art zu schenken … oder die andere an uns stellen.



Zwei engagierte junge Frauen, Kati und Melusine,

haben in München ein Unternehmen gegründet, das dieses Dilemma endgültig löst.




Auf dem Papier (und ja, das Wortspiel ist beabsichtigt) hört es sich zunächst trocken wissenschaftlich an: Pápydo bietet Geschenkpapiere und Verpackungszubehör an, die in Herstellung und Entsorgung einen perfekten ökologischen Kreislauf garantieren. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Geschäftsidee voller zarter Poesie. Die Papiermasse wird anhand von Gras gewonnen, das für eine bessere Faserqualität besonders lange unberührt wachsen darf, bevor es gemäht wird, und bis dahin Wildbienen, Schmetterlingen, Feldhamstern und anderen bedrohten heimischen Tierarten bereits Nahrung und Zuflucht geboten hat. Wer ein mit diesen Papieren verpacktes Geschenk bekommt, hält also wortwörtlich ein Stück wertvolle naturbelassene Blumenwiese in Händen. Welch ein wunderschöner Gedanke und ein unvergleichliches Gefühl, die sozusagen mitverschenkt werden! Konsequent wird auf Holz, Chemikalien und giftige Tinten verzichtet, der gesamte Herstellungsprozess ist wasserschonend und CO2-neutral. Auch das Lebensende der Papiere ist unvergleichlich umweltfreundlich. Sie können nicht nur der Wiederverwertung in der Papiertonne zugeführt werden – Pápydo geht hier einen Schritt weiter: Zubehör und Papiere sind kompostierbar und können so wieder zu dem werden, was sie mal waren, nämlich Gras und Blumen – eine zauberhafte und anrührende Vorstellung.

Zu diesem zutiefst poetischen Aspekt kommen zwei weitere hinzu. Die Muster passen perfekt zum Grundgedanken des Unternehmens und bieten eine jeden Geschmack, jeden Anlass und jede Altersklasse ansprechende Palette. Sie geben sich reizend zart, edel und kostbar, selbstverständlich und frisch, grafisch-abstrakt oder floral, schlicht und elegant. Geschenkbänder, -anhänger und Klebeband bestehen ebenso ausschließlich aus nachhaltigen und kompostierbaren Materialien und verleihen dem Geschenk somit auch haptisch die letzte, erfühlbar natürliche Perfektion.



Dass das noch junge Lebensart-Magazin von eurolanguage entschieden hat, als erstes Unternehmen Pápyro zu porträtieren, ist also kein Zufall. Gemeinsam sind uns die Leidenschaft für schöne Dinge und neue Ideen, die Liebe zu einer hochwertigen und kompromisslosen Präsentation, zu Natur und nachhaltigen Werten.



Ein glücklicher Zufall führte eurolanguage auf der Suche nach schönen, aber umweltfreundlichen Geschenkverpackungen auf die Website von Pápydo. Wir waren sofort begeistert und haben angefragt, ob wir in unserem Lebensart-Magazin einen kleinen kostenlosen Artikel über Idee und Produkte veröffentlichen dürften. Nach einem kurzen und erfrischend netten Austausch haben es uns Kati und Melusine ganz unkompliziert erlaubt, wofür wir ihnen an dieser Stelle sehr herzlich danken. Danke auch dafür, dass sie uns die Bebilderung für diesen Artikel zur Verfügung gestellt haben.